20 Jahre FreiwilligenAgentur Münster

Seit 20 Jahren macht sich die FreiwilligenAgentur für das Ehrenamt in Münster stark. Der 20. Geburtstag im Rathausfestsaal war Anlass, zurückzublicken, sich aber auch mit dem zukunftsweisenden Thema Digitalisierung zu beschäftigen. „Digitalisierung verändert nicht nur die Art, wie wir arbeiten und leben, sondern auch wie wir uns engagieren“, erläuterte Professor Michael Vilain von der Evangelischen Hochschule Darmstadt. Mit seinem Fachvortrag „digital engagiert“ verschaffte Vilain den 160 Gästen einen Überblick über Möglichkeiten und Herausforderungen von Digitalisierung im Ehrenamt. Passend zum Thema begrüßte Roboter Pepper gemeinsam mit Moderatorin Martina Kreimann die Gäste.

Bürgermeisterin Wendela-Beate Vilhjalmsson schaute in ihrer Ansprache zurück ins Jahr 1999. Um das soziale Ehrenamt in Münster zu fördern und zu stärken, beauftragte der Rat damals die Stiftung Siverdes mit dem „Projekt FreiwilligenAgentur“. Aus dem Projekt wurde eine dauerhafte Einrichtung. „Heute erfüllt die FreiwilligenAgentur Münster alle Aufgaben einer großen und modernen Freiwilligenagentur für eine Stadtgesellschaft, die heterogener, flexibler, älter und digitaler wird“, betonte Vilhjalmsson. „Hier finden sowohl die Ehrenamtlichen als auch die gemeinnützigen Einrichtungen, Organisationen, Vereine und Initiativen ein Kompetenzzentrum für alle Fragen rund ums Ehrenamt.“

Rund 500 Freiwilligenagenturen gibt es in Deutschland, davon über 130 in Nordrhein-Westfalen. Sie bieten eine wichtige Infrastruktur zur Förderung einer lebendigen und vielfältigen Bürgergesellschaft. „In Münster wird traditionell sehr gute Arbeit gemacht, hier funktioniert das Zusammenspiel von Organisationen und Freiwilligen ganz hervorragend“, lobte Michael Schüring, Vorstand lagfa NRW e.V.

Engagement ist im Wandel. Thematische Blogs, Online-Petitionen, Online-Hilfsangebote oder Sharing-Netzwerke sind neuartige Formen des Engagements. „Dafür braucht es nicht nur die Lösung technischer Herausforderungen, sondern vor allem auch das Verständnis für die sich ändernde Kultur“, erklärte Professor Vilain in seinem Vortrag. Die neue Leiterin der FreiwilligenAgentur Münster, Vera Kalkhoff, sah das genauso. „Es geht um Wissenstransfer zwischen den Generationen und das Schaffen eines gegenseitigen Verständnisses unterschiedlicher Engagement-Kulturen“, hob Kalkhoff hervor. „Als Mittlerin zwischen diesen Welten nehmen wir diese Herausforderungen in der FreiwilligenAgentur gern an.“

 

Foto: Michael Schüring, lagfa NRW e.V., Petra Woldt, Kommunale Stiftungen Münster, Stadträtin Cornelia Wilkens, Prof. Dr. Michael Vilain, Evangelische Hochschule Darmstadt, Vera Kalkhoff, FreiwilligenAgentur MS, Bürgermeisterin Wendela-Beate Vilhjalmsson. (v.l.n.r.)

Text und Foto: FreiwilligenAgentur Münster

03.07.2019